Willkommen auf der Homepage des Motorsportclub Kaltenkirchen

Bauarbeiten gehen weiter.

Am kommenden Wochenende gehen die Bauarbeiten auf der A 7 weiter. Bei Schleswig sollen die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt am 23. Juni ebenfalls um 12 Uhr beginnen und bis zum 25. Juni um 21 Uhr dauern.

In Südholstein wird die A 7 dann zwischen Quickborn und Schnelsen-Nord gesperrt - aber jeweils nur nachts: Vom 23. bis 24. Juni von 22 bis 5 Uhr und vom 24. auf den 25. Juni von 21 bis 9 Uhr. "Sicherheitsbedingte Ergänzungs- und Anpassungsarbeiten am Traggerüst des Brückenbauwerks Friedrich-Ebert-Straße in Norderstedt machen eine außerplanmäßige Sperrung notwendig", heißt es dazu vom Baukonsortium.

19.06.2017 - Hamburg/Schleswig-Holstein A 7: Außerplanmäßige Vollsperrung der A 7 zwischen Quickborn und Schnelsen-Nord vom 23.06. bis 24.06. und vom 24.06. bis 25.06.

  • Aus Sicherheitsgründen Anpassungs- und Ergänzungsarbeiten am Traggerüst Friedrich-Ebert-Straße (BW 105) in Norderstedt
  • Umleitung ist großräumig ausgeschildert

Sicherheitsbedingte Ergänzungs- und Anpassungsarbeiten am Traggerüst des Brückenbauwerks Friedrich-Ebert-Straße in Norderstedt machen eine außerplanmäßige Sperrung der BAB A 7 notwendig. Dazu wird die A 7 zwischen den Anschlussstellen Quickborn (21) und HH-Schnelsen Nord (23) vom 23.06., 22:00 Uhr, bis 24.06., 05:00 Uhr, und vom 24.06., 21:00 Uhr, bis 25.06., 09:00 Uhr gesperrt.

Die Umleitungen für die Vollsperrung sind großräumig ausgeschildert: Für den Fernverkehr bietet sich als Ausweichroute von Süden kommend die Autobahn A 1 ab dem Horster Dreieck (37) bis zum Autobahndreieck Bargteheide, gefolgt von der A 21 bis nördlich Bad Segeberg und der Bundesstraße 205 bis zur Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) auf die A 7 an. Von Norden kommend kann der Fernverkehr von der Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) über die B 205, die A 21 und die A 1 am Horster Dreieck (37) wieder auf die A 7 stoßen. Für den Nahverkehr aus Süden kommend ist eine Umleitung über die U 41 wie folgt eingerichtet: AS Schnelsen Nord (23) – Oldesloer Straße – Schleswiger Damm (B 447)
– Holsteiner Chaussee / Kieler Straße (B 4) – Holsteiner Straße (L 320) – AS Kaltenkirchen (18). Der Verkehr aus Norden kommend wird über die U 70 wie folgt umgeleitet: AS Quickborn (21) – Friedrichsgaber Straße (L 76) – Bahnstraße (L76) – Ellerauer Straße (L 76) – Kieler Straße (B 4) – Holsteiner Chaussee (B 4) – Schleswiger Damm (B 447) – AS HH-Schnelsen (24).

 

Slalomwochenende 24.-25. Juni 2017

Ausschreibungs- und Nennungsformulare befinden sich hier.

Hallo Clubmitglieder und Gastfahrer!

 

Unser nächster Clublauf zusammen mit dem MSC Gnutz steht vor der Tür.

Am Sa. 22.07. starten wir wie in den letzten Jahren ein Moto-Cross in Gnutz.

Ausschreibung mit allen Details folgt…

 

Bis dahin

 

Eure Clublaufcrew

2017-Nennformular-Gnutz-re.pdf
PDF-Dokument [201.4 KB]

Pfingsten im Slalomfieber

10.06.2017

Das Pfingstwochenende stand einmal wieder ganz im Zeichen des Motorsports, als am Sonnabend 107 Fahrer zum 62. ADAC MCE Hanseaten-Slalom auf dem Flugplatz Hungriger Wolf starteten. Als einziger Fahrer für den MSC Kaltenkirchen ging Dominic Gumrich an den Start.

Bei kühlen Temperaturen war die Fahrbahn im Training noch feucht. Erst im Laufe des Tages trocknete die 4,4 Kilometer lange Strecke mehr und mehr ab. Am Ende belegte Dominic in seiner Gruppe F 8 den 3. Platz. Das Ergebnis ist umso positiver zu bewerten, als seine Konkurrenz aus Süddeutschland, die am Schluss auf den Plätzen 1 und 2 stand, auch ihre beiden Läufe nicht fehlerfrei beendete, aber mit einem leistungsstärkeren Opel Corsa angetreten war.

Am Abend fuhr dann mehr oder weniger gemeinsam ein großer Teil der Kollegen weiter nach Eggebek. Dort fanden am Sonntag und Montag mit dem 33. und 34. ADAC-Cimbern-Slalom weitere Wertungsläufe statt.

Auch bei diesen beiden Veranstaltungen war Dominic der einzige Starter vom MSC Kaltenkirchen. Bei besseren Witterungsverhältnissen und einer etwas kürzeren Strecke (2,850 km) lagen die Ergebnisse sehr eng beieinander. Insgesamt verteilten sich 87 Starter auf 3 Gruppen. 

Ungeachtet der wieder starken und zahlreichen Konkurrenz beendete Dominic den Tag in seiner Klasse auf dem ersten Platz. Den schönen und ausgefallenen Pokal in Form eines roten Leuchtturms nahm er auf der festlich gestalteten Abendveranstaltung entgegen. Gefeiert wurde aber nicht zu lange, denn schon am Montag ging es wieder früh an die Rennstrecke.

Die Strecke wurde in entgegengesetzter Richtung zum Vortag befahren und war mit 2,950 km etwas länger. Richtungsbedingt fuhr man größtenteils leider gegen die Sonne, was teilweise sehr unangenehm war. Auch dieses Mal zeigte Dominic eine gute Leistung und beendete den Lauf auf dem 4. Platz.

Auf jeden Fall hat das Wochenende gezeigt, dass die regelmäßigen Trainingstermine auf dem Festplatz in Kaltenkirchen ihre Wirkung nicht verfehlen. Die Leistung stieg bis jetzt stetig an.

Am 18.06 geht es nach Husum zum nächsten Rennen (sowohl Clubslalom als auch Youngster-Cup), bevor am Wochenende 24/25.06 der Festplatz Kaltenkirchen zur Rennstrecke wird. Wer Lust hat, mit großem Geschick und Tempo ein Fahrzeug um die Pylonen zu fahren und mal ein bisschen „Benzin zu schnuppern“, ist hier genau richtig.

 

Wir gratulieren Dominic zu seinem Erfolg und laden alle interessierten ein, es ihm nachzutun. 

  

MSCK sensationeller Mannschaftssieger der Enduro LM

 

Mit lediglich einem (!) Punkt Vorsprung vor Grevesmühlen belegte unsere Mannschaft MSCK1 in der Besetzung Marc Fehrmann, Tim Pagels, Malte Kröger und Ole Pagels in einer spannenden Saison am Ende den ersten Platz. Mit insgesamt acht Läufen war die Enduro LM in diesem Jahr sogar länger als die DEM. Der MSCK steuerte mit seinen Veranstaltungen „Onkel Toms Hütte“ sowie den „Sether-Kasan“ selbst zwei Läufe zur Serie bei. Am Wochenende fand erneut die große Meisterehrung im Golchener Hof bei Schwerin mit ca. 300 Gästen statt.

Doch der Sieg der Mannschaft war nicht der einzige Podiumsplatz für den MSCK: Ole Pagels wurde mit großem Vorsprung Landesmeister in der Klasse E1. Marco Krause belegte in der gleichen Klasse den dritten Rang. In der Klasse E3 belegte der Malte Kröger Rang zwei und Tim Pagels den fünften Platz. Bei den Senioren S40 wurde Sascha Grimm dritter. Noch auf dem Podest stehend kündigte er an, im nächsten Jahr Sieger Ronny Thoms (Grevesmühlen) den 1. Rang nehmen zu wollen. Bei den Senioren S50 belegte Marc Fehrmann Platz fünf.

Bei den Klassikern belegte Christian Tesdorff Platz 3.

Etwas ärgern mussten sich Falk Krabbe und Alexander Valentin: Mit nur wenigen Punkten Abstand belegten sie sowohl in ihren Klassen S40 und E1 wie auch mit der Mannschaft MSCK3 jeweils den sechsten Rang und verpassten damit die Pokalränge sehr knapp.

Der MSCK gratuliert allen Siegern und Platzierten zu dieser tollen Saison.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kai Tesdorff